Richtlinie 2011/65/EU - Vermeidung gefährlicher Stoffe

 

In Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten müssen wir unsere Produkte anhand der Richtlinie 2011/65/EU überprüfen.

Da diese Rohmaterialien gemäß Richtlinie 2011/65/EU deklarationspflichtig sind, geben wir folgenden Status ab:

  • In Zubehörteilen aus Messing ist ein Bleianteil von 2-3 % enthalten. Dieser für die Zerspanung notwendige Bleianteil ist in fester Form im Metall gebunden und stellt keinerlei Umweltgefährdung dar. Die Möglichkeit, dass Blei in schädlicher Form freigesetzt wird, liegt nur beim Verdampfen von Messing vor.
  • In verchromten Produkten sind Chrom VI-Salze enthalten. Die Gesamtkonzentration von 0,1 % wird nicht überschritten.
  • In unseren Kunststoffprodukten sind weder Pentabromderivat (CAS Nr. 32534-81-9) noch Octabromderivat (CAS Nr. 32536-52-0) enthalten.
  • Die Stoffe Cadmium, Quecksilber sowie PBB, PBDE und Deca-BDE sind nicht in unseren Produkten enthalten.

Alle Angaben haben wir nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Sie entsprechen dem derzeitigen Stand der Technik. Diese Angaben sind nicht als Zusicherung im gewährleistungsrechtlichen Sinne zu verstehen.

 

Werl, im November 2013